Zugesetztes Wasser / Fremdwasser in Fisch & Fleisch

Es werden die unterschiedlichsten Mittel eingesetzt, um Nahrungsmitteln Fremdwasser zuzusetzen. Neben den weit­verbreiteten Additiven wie Phosphaten und Citraten werden zunehmend Carbonate und auch Proteinhydrolysate eingesetzt, die mit herkömmlichen Methoden nur sehr schwer, bzw. überhaupt nicht detektierbar sind.

Fremdwasser - Ergebnisanzeige des RFQ-Scan TDR-Gerätes Die Additive verhindern beim Auftauen Tropfwasserverluste, wodurch das Filet saftiger bleibt. Falsch oder zu stark behandelte Ware birgt jedoch Risiken für Importeure und Händler. Neben wirtschaft­lichen Verlusten durch zu hohe Einkaufs­preise, riskieren Sie auch den Weiterverkauf falsch dekla­rierter Ware. Herkömmliche Verfahren sind zeit- und kosten­intensiv. Das RFQ-Scan hingegen kann Fremd­wasser in Fisch und Fleisch unabhängig vom ein­gesetz­ten Zusatz aufspüren und ist somit ideal zum Screening im Rahmen der Wareneingangskontrollen geeignet. Die Abbildung zeigt deutlich, wie behandelte Ware (Treated) außerhalb des Clusters der unbehandelten (Untreated) Ware angezeigt wird. Im oberen Fenster wird die Wahrscheinlichkeit einer Behandlung in Prozent angezeigt.

Um mehr über die neuartige Technologie zu erfahren, stehen weitere Informationen für Sie zum Download bereit. Haben Sie weitere Fragen oder Wünsche, so erreichen Sie uns bequem über das Kontaktformular oder telefonisch. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne.


Zugesetztes Wasser / Fremdwasser in Fisch & Meeresfrüchten

Im Bereich des Seafood spielt zugesetztes Wasser eine immer größere Rolle. Aufgrund des relativ hohen Homogenität von Fisch und Meeresfrüchten lassen sich Wasser und Addi­ti­ve besonders gut nachweisen, denn die natürliche Varianz des Gewebes ist gering. Abweichungen von naturbelassenen Filets und Produkten lassen sich dadurch mit Hilfe des RFQ-Scan sekundenschnell nachweisen. Führende Unternehmen (s. Referenzen) setzen die Sequid TDR-Techno­logie routine­mäßig zum Screening im Rahmen der Wareneingangskontrolle ein.

Für folgende Produkte sind bislang AddWater-Module zur Detektion von Fremdwasser verfügbar

  • Pangasius
  • Alaska Seelachs
  • Rotbarsch

Für folgende Produkte sind vorläufige AddWater-Module verfügbar

  • Scholle
  • Steinbeißer
  • Garnelen


Zugesetztes Wasser / Fremdwasser in Geflügel

Kenner der Fleischbranche sprechen meist davon, dass eine der wichtigsten Fähigkeiten des Fleischers ist, Wasser schnittfest zu machen - mit anderen Worten, den Wasser­gehalt eines Fleischerzeugnisses mit Hilfe von Wasser bindenden Zusätzen zu erhöhen und damit das Produkt günstiger herstellen zu können. Gerade bei Puten- und Hühnchenprodukten wird häufig Wasser zugesetzt, mal als Flüssigwürze deklariert oder aber auch mit Hilfe von Phosphaten oder anderen Zusatzstoffen. Speziell bei gefrorenen importierten Waren ist eine höhere Anzahl an Stichproben wünschenswert, um eine lückenloses Screening im Rahmen der Wareneingangskontrolle zu ermöglichen. Mit zeitaufwendigen und teuren Labormethoden ist dies in der Praxis meist nicht umsetzbar.

Für folgende Produkte sind bislang AddWater-Module verfügbar

  • Pute
  • Hühnchen

Herkömmliche Verfahren sind zeit- und kostenintensiv. Das RFQ-Scan hingegen kann Fremdwasser im Produkt unabhängig vom eingesetzten Zusatz messen. Eingebunden in Eingangskontrollen können Sie den Fremdwassergehalt somit routinemäßig prüfen. Nutzen Sie diese Möglichkeit der sekundenschnellen und zerstörungsfreien Untersuchung auf Fremdwasser!